Vorgestellt: von Dieter Wintermeyer

Du hast angefangen! Nein Du!

Von David McKee (Verlag: Sauerländer)

Altersempfehlung: 3 – 6 Jahre

Ein Bilderbuchklassiker über das Streiten und Versöhnen. Ein blauer und ein roter Kerl hauen sich wunderbare Schimpfwörter und immer größere Steine um die Ohren und entdecken, dass es bei einem Streit auch auf die jeweilige Sichtweise ankommt.

Dieter Wintermeyer, Jahrgang 1939, zählt zu den langjährigen Aktiven der Initiative „Düsseldorf liest vor“ und war 2006 einer der ersten Männer im Vorleserkreis. Nach seiner Pensionierung suchte er nach weiteren Herausforderungen für den sogenannten Ruhestand. Denn was Dieter Wintermeyer alles so auf die Beine stellt, ist eher bewegend. Seine multimedialen Lesestunden mit  Bilderbuchkino, selbstgestalteten Figuren und musikalischem Theater erstaunen Kinder und Erwachsene in Kindergärten, Schulen, Bibliotheken auf dem Bücherbummel.

„Mein schönstes Erlebnis war, als die Kinder so begeistert von ´Ich bin der Stärkste im Land´ waren und die Geschichte sogleich selbst vorlasen, erzählten und spielten.“

Vorgestellt: von Jan Radeck

Der Punkt

Kunst kann jeder

Von Peter H. Reynolds (Verlag: Gerstenberg)

Altersempfehlung: 4 – 7 Jahre

„Ich kann nicht malen.“ Das meint nicht nur Ina. Doch ein Punkt ist ja auch schon ein Kunstwerk, wenn man seinen Namen darunter setzt. Das witzige Bilderbuch ermutigt alle, an die eigene Kreativität zu glauben.

 

Jan Radeck, Jahrgang 1966, ist seit 2010 Lesepate bei „Düsseldorf liest vor“. Eigentlich wollte er damals nur telefonisch den Termin des Einführungsseminars für eine Freundin erfragen und fand sich später selbst auf der Teilnehmerliste wieder.

Das wird vor allem die Kinder der GGS Sonnenstrasse freuen. Dort lauschen heute Kinder der Klasse 1-4 einmal pro Woche seinen Geschichten. Um auch größeren Gruppen die Bilder zeigen zu können, erscheinen diese manchmal als Bilderbuchkino auf einer Leinwand.

„Beim Vorlesen lerne ich genauso viel, wie meine Zuhörer und zwar über die Bücher, das Vorlesen und mich selbst“, beschreibt Jan Radeck sein schönstes Lesepatenerlebnis.